Trend Report: Bakeries in New York

Unser Trendscout Carina Klebe hat für euch einige der bekanntesten Bakeries der New Yorker Café Szene getestet. Aus dem Big Apple hat sie viele Eindrücke und Erfahrungen für euch mitgebracht. Nimm dir eine schöne Tasse Kaffe und lass dich kurz nach New York entführen…

„I look out the window and I see the lights and the skyline and the people on the street rushing around looking for action, love, and the world’s greatest chocolate chip cookie, and my heart does a little dance.”

–sagte einmal die gebürtige New Yorkerin, Drehbuchautorin und Regisseurin Nora Ephron, deren bekanntesten Filme wie “Harry und Sally” oder “e-m@il für Dich” in der aufregendsten Stadt der Welt spielen. Action gibt es in dieser Stadt ohne Zweifel mehr als genug, und dass man am Ende doch, wenn auch mit Hindernissen, die große Liebe in New York City finden kann, haben uns Carrie und ihre Freundinnen bewiesen. Doch den besten Chocolate Chip Cookie zu finden, das ist gar nicht so einfach.

Das Problem ist dabei nicht in etwa, dass keine guten Backwaren zu finden sind, sondern eher, dass es sie überall, an jeder Ecke und zu jeder Zeit gibt! Gäbe es in New York nicht diese ein oder andere Sehenswürdigkeit und diesen natürlich Mechanismus des Völlegefühls, so hätte ich meine Tage in New York ausschließlich in den zahlreichen Cafés verbracht, die mal einladend und plüschigen, mal institutionell, altehrwürdig und vornehmen sind. Natürlich gibt es auch diese super hippen Cafés in denen junge und kreative Menschen beschäftigt, zwischen zusammengewürfelten Möbeln sitzend auf ihr Mac Book schauen und (kein Klischee!) ihren Faitrade-Soja-Chai-Latte trinken.

Andere Cafés wiederum sind allein schon wunderschön anzuschauen: Pastelltöne, hohe Wände und helles Licht runden eine feminin dekorierte Auslage von feinsten Backwaren ab. Wiederrum sind andere Cafés einzig und allein auf die „to-go“-Kultur ausgelegt, da der normale New Yorker ständig von A nach B hetzt und kaum Zeit zu haben scheint. Trotz aller Hektik sind die New Yorker doch stets freundlich und haben tatsächlich ein großes Herz für verlorene Touristen, denen sie gerne – unter Zuhilfenahme ihres Smartphones natürlich – den Weg erklären.

Als Keks-und-Kuchen-Fanatiker stets auf der Suche nach dem perfekten Cookie, dem cremigsten Käsekuchen oder ausgefallensten Dessert, habe ich die folgenden Cafés und deren Spezialitäten in New York einmal ganz genau unter die kulinarische Lupe genommen:

 

1. Dough, Clinton Hill – Brooklyn – Yummy!

Das Dough in Brooklyn stellt, wie der Name es vielleicht schon andeutet, Doughnuts der her. Und was für welche! Die Filiale in Brooklyn ist jedoch tatsächlich eines dieser kleinen Geschäfte, in denen es die Ware nur „to-go“ gibt. Das macht aber nichts, denn so köstlich frisch, saftig und lecker wie diese Doughnuts sind, verdrückt man sie zusammen mit einem großen Becher Kaffee ohnehin sofort.

Diese Doughnuts sind nicht zu vergleichen mit den komischen, fettigen Teigkringeln, die man hierzulande in den Bäckereien erhält, sondern sind viel größer, kompakter und haben eine angenehme hefige Note-und Textur. Zudem bietet Dough sie in so ausgefallenen Sorten wie Hibiskus, Passionsfrucht oder Salted Chocolate Caramel an.

Donuts display

2. La Colombe, Tribeca – Manhattan – Kaffee, endlich Kaffee!

Im lebhaften Tribeca bin ich auf dieses Café gestoßen… Naja gestoßen ist eigentlich gelogen, ich habe das La Colombe ganz bewusst auf meine Bucket List geschrieben, da ich guten Kaffee ebenso sehr schätze wie ein saftiges Stück Kuchen.Der Standard-Kaffee in den zahlreichen Delis oder Backketten ist zwar heiß – mehr aber auch nicht. Nach Kaffee schmeckt das meistens kaum – und selbst wenn man einen Espresso bestellt, so erinnert dieser meistens nur an das gräuliche Gebräu, das man hier zu Lande mit diesen Kaffeepadmaschinen fabriziert.

Café in New York City

Im La Colombe, so versprach es mir mein Reiseführer hingegen, würde man starken, dunklen Espresso serviert bekommen aus exotischen, hausgerösteten Bohnen.

Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Der Espresso und Cappuccino dort sind himmlisch und eine wahre Genugtuung für Kaffeeliebhaber. Außerdem zeichnet sich das La Colombe durch eine angenehm puristische Einrichtung aus, dessen Zentrum eine gigantische Kaffeemaschine bildet.

 

Eine weitere Überraschung war der Olive Oil Cake. Zuerst war ich skeptisch. Kuchen mit Olivenöl? Doch mit dem ersten Bissen dieses angenehm nussigen und würzigen Kuchens, war ich hin und weg. Seitdem gehört Olivenölkuchen mit Zitrone, Rosmarin, Muskat und Anis zum festen Bestandteil meines Backrepertoires.

Coffee and cake

3. Brooklyn Roasting Company, Dumbo – Brooklyn – Urbanes Flair und noch mehr Kaffee!

Brooklyn Roasting Company logoDown Under the Manhatten Bridge Overpass – so heißt dieses kleine und ganz entzückende Viertel direkt am East River. Spaziert man am Pier unter der Manhattan und der Brooklyn Bridge durch, so bietet sich dem Betrachter ein grandioser Blick auf Manhattans Skyline. Nur einen Katzensprung entfernt davon ist das Headquater der Brooklyn Roasting Company gelegen. In einem alten Fabrikgebäude mit hohen Decken und freigelegten Balken stapeln sich die Kaffeesäcke mit Bohnen aus aller Welt, wird in großen Trommelröstern Kaffee geröstet und ertönt irgendwo eine Schallplatte.

 

cookie and coffeeEs riecht ganz wunderbar nach den frisch gerösteten Bohnen und leise hört man das Zischen und die Brühgeräusche der Kaffeemaschinen, die von jungen Baristas bedient werden. An großen Tischen sitzen betont lässig gekleidete Menschen und lesen Zeitung oder schreiben ihren neusten Blogartikel.

Auch hier hält der Kaffee sein Versprechen: Stark, samtig-weich mit einer interessanten Fruchtnote… Hmmmmhhh… Dazu gibt’s eine kleine Auswahl an saftigen Cookies, frischen französischen Croissants und Doughnuts – natürlich geliefert von Dough!

 

Die gleichermaßen kosmopolitische und gemütliche Atmosphäre lädt zum verweilen ein, zum beobachten der anderen Gäste und natürlich auch zum Kauf von Kaffeebohnen, denn ganz klar: Hier steht der Kaffee im Vordergrund.

Brooklyn Roasting Company

4. Café Lalo – Upper West Side – Manhattan – Der Kreis schließt sich.

Wer es jedoch lieber etwas romantischer, kuscheliger und vielleicht nostalgisch mag, für den ist das berühmte Café Lalo eine gute Adresse. Bekannt wurde das Café durch den Film “e-m@il für Dich” und so verschlägt es nicht nur Einheimische, die ein gegrilltes Sandwich oder einen Wein genießen wollen hierher, sondern auch den ein oder anderen neugierigen Touristen.

cake display

Das Café wartet mit einer riesigen Auswahl an typisch amerikanischen Cheesecakes, Cookies, kalorienreichen Milchshakes aber auch französisch angehauchten Tartes und Quiches auf.

new-york

Fazit

Jeder Tag ein Genuß – und für alle ist etwas dabei, egal ob man es gerne ruhig mag oder lieber am Puls der Zeit sein möchte. Es gibt viel zu entdecken, alt bewährtes aber auch neue Kreationen und Einflüsse aller Herrenländer und Kulturen prägen nicht nur die Metropole, sondern auch das Essen und die Kaffee-Kultur. Wer sich hier inspirieren lassen will, der muss nicht lange suchen um fündig zu werden. Nun, habe ich ihn gefunden, den besten Chocolate Chip Cookie? Dieser hier im Garten des MoMa war schon ziemlich gut: saftig, zart und schokoladig. Doch wir sind in New York, nicht wahr? Wirklich sicher sein kann man sich nie…

Süße Grüße

Carina

 

Alle erwähnten Links:

2017-07-05T11:47:46+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Crispel verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen